Gesichtsfalten

GesichtsfaltenDie moderne Medizin bietet eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten um Gesichtsfalten zu reduzieren. Dies führt zu einem Ergebnis, wonach sich viele Menschen lange gesehnt haben. Falten haben eine negative Auswirkung auf die Außenwelt, wer Falten hat wirkt oft traurig, angespannt oder sogar unfreundlich. Um diese Auswirkung zu verbessern, sollte man sich mit einem entsprechenden Arzt zusammensetzen und ein Beratungsgespräch führen.

Durch häufige Anstrengung der Gesichtsmuskeln, entwickeln sich in der Regel dauerhafte Zornestreifen auf der Stirn und Krähenfüße der Augenpartien. Auch Falten an den Mundwinkeln sind keine Seltenheit im Alter.

Ein ausgezeichnetes Resultat ergibt sich bei der Faltenunterspritzung, bei der körperähnliche oder körpereigene Substanzen in die Haut gespritzt werden. Nach kurzer Zeit kann man den Erfolg der Faltenreduzierung sehen. Diese Behandlungsmethode wird meistens bei Krähenfüßen, Kinnfurchen und Mundfalten eingesetzt.

Kollagen gilt als Baustein für Bindegewebe in der Haut. Verringert sich der Kollagengehalt in der Haut, verliert sie an Elastizität und Straffheit. Das Nährstoffgel BJUTI enthält VERISOL® Kollagenpeptide zum Aufbau der Haut von innen um das Hautbild zu verbessern.

Eine andere beliebte Methode ist die Unterspritzung mit Botox, bei der die Nervenzellen der Muskeln gelähmt werden und so tiefe Mimikfalten reduziert werden. Ein Plastischer Chirurg spritzt eine bestimmte Dosis Botox in Millimeter-Abständen in die gewünschten Hautpartien und es dauert nicht lange, dass die Haut sichtbar glatt wird. Das Ergebnis hält ca. ein halbes Jahr, danach muss die Botox Behandlung wiederholt werden.

Suchworte: Gesichtsfalten, Botox, Faltenunterspritzung, Krähenfüße