Haartransplantation

Frau mit vollem HaarDie Fülle der Haarpracht ist in jedem Alter ein sehr kostbares Gut. Bei Haarausfall wird deshalb eine Haartransplantation zu einem ernsten Thema. Die Ursache sollte zunächst von einem Facharzt geklärt werden. Am häufigsten ist Haarausfall erblich oder hormonell bedingt, insbesondere dann, wenn die Haare im Bereich des Haaransatzes, der Geheimratsecken oder im hinteren Tonsurbereich ausfallen.

Nur in diesen Fällen ist eine Haartransplantation tatsächlich möglich. Anders verhält es sich mit den Haaren über den Ohren und am Hinterkopf, die lebenslang erhalten bleiben und gegen die den Haarausfall verursachenden Hormone resistent sind, was sie auch nach der Haartransplantation beibehalten.

Haartransplantation ist die Verpflanzung einzelner Haare oder auch kleinster Haarbüschel, auch Grafts genannt, oder die Verpflanzung von Hautstreifen mit Haaren. Am häufigsten verwendet wird die MMG Methode. Aus dem behaarten Haarkranz wird ein Hautstreifen entnommen und in mittlere oder kleinere Hautteile mit Haarwurzeln zergliedert, so genannte Mini- oder Microcrafts, die wiederum an der vorbereiteten Stelle transplantiert werden. Die Behandlung verläuft im Sitzen unter örtlicher Betäubung. Eine Weiterentwicklung ist die FUI Methode, bei der vom Haarkranz Haarwurzeln mit dem sie umgebenden Haarbalg als Band oder Hautstreifen entnommen und unter dem Mikroskop in Kleingruppen von 2 oder 3 Follikeln, also in Haarbüschel, aufgeteilt werden. Diese follikularen Einheiten werden ebenfalls an dafür vorbereitete Stellen eingesetzt.

Die Follicular Unit Extraction, kurz FUE ist die zurzeit modernste Technik der Haartransplantation und bezeichnet die Entnahme und Zwischenlagerung sowie die Implantation follikularer Einheiten. Die wiederum sind natürliche Gruppierungen von 1 bis 4 Haaren. Sie werden erst transplantiert, nachdem sie in einer Nährlösung gelagert haben. Die FUE Methode eignet sich insbesondere für Personen, die ihre Haare nach Beginn des Wachstums sehr kurz tragen möchten. Denn an der Entnahmestelle sind keine Narben sichtbar, da zur Entnahme keine Skalpelle verwendet werden. Außerdem ermöglicht die FUE Methode auch bei wenigen Kopfhaaren eine Transplantation von Haaren anderer Körperstellen, die sich der Umgebung anpassen. Wichtig bei der Haartransplantation ist, dass es sich um eigene Haare handelt.

Suchworte: Haartransplantation